Kautionszahlungen in bar sind Betrug

„Immer wieder werden Seniorinnen und Senioren angerufen, weil angeblich ihre angehörige Tochter, Enkelin oder der Neffe wegen eines Verkehrsunfalls mit Todesfolge im Gefängnis sitzt“, so Seniorendezernent Helmut Bauch.
Daher, so die Anrufer, müsse eine Kaution bezahlt werden, damit die Angehörigen wieder freikommen. „Leider“ müsse laut Anrufer das Bargeld an eine Person übergeben werden, da die Seniorin oder der Senior die Geldübergabe nicht selbst im Gefängnis oder auf der Polizeistation erledigen dürfe.
Helmut Bauch stellt klar: Ein Anruf wegen eines tödlichen Verkehrsunfalls zur Aufforderung einer Kautionszahlung ist Betrug! Die richtige Reaktion bei solchen Anrufen lautet:


•    Gespräch sofort beenden
•    Polizei (110) selbst anrufen
•    Versuchen, die angeblich verunfallte Person telefonisch zu erreichen.
 
„Wir sind in Deutschland und nicht in den USA. Hat man einen festen Wohnsitz, bleibt man nicht bis zum Prozess in Haft, sondern zu Hause“, so Seniorendezernent Bauch. Er bittet Angehörige, Freunde, Nachbarinnen und Nachbarn darum, mit Seniorinnen und Senioren über dieses Thema zu sprechen.