Nicht nur Eschborner Senioren bei Selgros willkommen

"Ein toller Schulterschluss" sei das, freut sich Adnan Shaikh, "und gerade auch vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie finden wir das ganz großartig, eine so schnelle Regelung gefunden zu haben." Was den Bürgermeister so begeistert, ist eine spontane Vereinbarung zwischen der Stadt und dem Selgros-Großmarkt in Eschborn. Konnte man bisher nur als Inhaber eines Gewerbes mit entsprechendem Nachweis dort einkaufen, öffnet der Großmarkt seine Türen nun für alle Eschborner.
"Anlass für diese Überlegungen war ursprünglich die Schließung des real-Marktes vor wenigen Wochen, der ja bisher gerade auch den Bedarf aus dem Non-Food-Bereich abgedeckt hat", erklärt Shaikh. Da auf diesem Gelände erst im zweiten Halbjahr 2021 wieder ein Großmarkt eröffnen wird, bemühte sich der Bürgermeister um eine Lösung speziell für die Bürger und Bürgerinnen, die aufgrund ihrer eingeschränkten Mobilität nicht die Möglichkeit haben, andere Geschäfte anzusteuern: "So haben wir bei Selgros angefragt, ob es die Möglichkeit gäbe, dass diejenigen zumindest für die Zeit der Vakanz hier - quasi eine Tür weiter - einkaufen können. Denn in unseren Augen macht es keinen Sinn, gerade die Senioren bis zum Main-Taunus-Zentrum fahren zu lassen." Beim Geschäftsleiter von Selgros stieß er mit diesem Vorschlag auf offene Ohren.
 
"Wir haben sofort gesagt, dass wir gerne helfen und damit auch die gute Kooperation mit der Stadt unterstreichen wollen", erzählt Timo Stöhr. "In dieser doppelten Ausnahmesituation sind wir als Händler mit großer Food-Abdeckung ja auch dazu verpflichtet, die Bevölkerung zu versorgen. Daher werden wir niemanden wegschicken, der zu uns kommt und hier einkaufen muss, weil er anderswo keine Möglichkeit hat, da beispielsweise das Verkehrsmittel fehlt, um ins Main-Taunus-Zentrum zu kommen. Wir werden für jeden eine Lösung finden - und diese auch nicht befristen, denn im Moment kann ja keiner sagen, wie lange diese besondere Lage anhält."
 
Auch die Mitarbeiter der sozialen Dienste, die für Betroffene, die selber nicht mehr mobil sind, einkaufen gehen, dürfen nun also zu Selgros kommen. Sie müssen eine Bescheinigung ihrer Eschborner Dienststelle vorlegen. "Immerhin haben wir insgesamt 4500 Senioren in Eschborn, denen so geholfen werden kann", so die Altenhilfekoordinatorin Susanne Däbritz.
 
Wichtig ist nur, dass sich jeder beim ersten Besuch am Selgros-Empfang mit seinem Personalausweis als Eschborner Bürger ausweisen kann, um sich kostenlos anzumelden und zu registrieren. Die dann ausgehändigte personalisierte Karte wird sowohl beim Bezahlen als auch beim nächsten Einlass benötigt.
Zur Frage, ob Selgros im Rahmen aller Corona-Maßnahmen auch sonntags geöffnet haben wird, können weder Shaikh noch Stöhr aktuell eine Aussage treffen. "Sobald da eine hessenweite Entscheidung getroffen wurde, werden wir uns wieder miteinander in Verbindung setzen und das abstimmen“, betont der Bürgermeister.